Picture of vhs stuttgart*
60 Jahre Menschenrechte - Eine Veranstaltung der vhs stuttgart in Zusammenarbeit mit amnesty international und dem Arbeitskreis Dritte Welt
by vhs stuttgart* - Donnerstag, 4 Dezember 2008, 2:22
 
Mittwoch, 10.12.2008 im TREFFPUNKT Rotebühlplatz

Am 10. Dezember 1948 verkündete die Generalversammlung der Vereinten Nationen die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte. Zum 60. Jubiläum gibt es Grund genug zu feiern, aber auch, sich kritisch mit der aktuellen Lage auseinanderzusetzen.

Flüchtlinge und Vertriebene gehören zu den Gruppen, die am wenigsten an den Menschenrechten partizipieren können, und bis hin zum grundlegendsten, zum Recht auf Leben, gefährdet sind. Weltweit gibt es ca. 14 Mio. Flüchtlinge und bis zu 25 Mio. Vertriebene. Diese Zahlen steigen seit Jahren an. Deshalb stellen wir ihre Schicksale, insbesondere die Situation in Afrika, in den Mittelpunkt einer Vortrags- und Diskussionsreihe, sowie mit einer Plakatausstellung in Zusammenarbeit mit amnesty international Stuttgart dar.

Ab 17.00 Uhr werden ehrenamtliche Mitarbeiter/innen von amnesty international zu aktuellen Menschenrechtsthemen, insbesondere dem Sudan Auskunft geben. Die Arbeitsgemeinschaft Dritte Welt wird über ihre Organisation und die aktuelle Lage von Flüchtlingen in Deutschland informieren. Parallel dazu laufen die Filme „Fluchtkinder“ (SWR) und „Esperanza“ im Foyer.

Weitere Informationen erhalten Sie unter 0711/1873-798.

Vortrag von Sven Mesch
"Vertrieben und verloren: Der Sudan und seine Flüchtlinge"
Der Vortrag wirft ein Licht auf die Situation von Flüchtlingen innerhalb und außerhalb des Sudan und gibt einen Überblick über die Hintergründe des tragischen Konflikts in Darfur.
Theodor-Bäuerle-Saal,
18 Uhr, EUR 4,-

Vortrag von Angela Mai
"Südafrika - eine einzige Enttäuschung?"
1994 wurde das rassistische Apartheidregime in Südafrika abgeschafft. Die Erleicherung darüber ließ die ganze Welt aufatmen. Doch mittlerweile droht die anfängliche Euphorie wieder in alten Vorurteilen zu versinken. Die in Südafrika aufgewachsene Angela Mai forscht nach Ursachen, Erklärungen und Lichtblicken.
Theodor-Bäuerle-Saal,
20 Uhr, EUR 4,-

Im Anschluss Live-Musik mit afrikanischen Trommeln und anderen afrikanischen Instrumenten und afrikanischem Essen vom Forum Afrikanum Stuttgart e.V.
ab 22 Uhr, EUR 8,-

vhs-photogalerie
Fotoausstellung "Kurosafrica" von Wolf Böwig
Wolf Böwig sucht seit Jahren mit seiner Kamera die Krisenregionen der Welt auf und dokumentiert mit seinem eindringlichen Stil die Konflikte und vor allem das durch sie hervorgerufene menschliche Leid. Für dieses Projekt war er in Zentralafrika unterwegs, das seit Anfang der 1990er Jahre durch Konflikte verwüstet wird. Dieser kontinentale Krieg ist einzigartig in seiner Dimension und seiner Natur. Eine Region nach der anderen wird in Brand gesteckt und
führt "de facto" zur Neuordnung der politischen Karte Afrikas.
3. und 4. OG