Picture of vhs stuttgart*
6.6. von 6 bis 6 - die Stuttgarter TanzNacht 2009
by vhs stuttgart* - Freitag, 5 Juni 2009, 11:06
 
Samstag, 6. Juni 2009, 18 - 6 Uhr

Am "6.6. von 6 bis 6" - so lautet das Motto der Stuttgarter TanzNacht 2009.
Ab 18 Uhr sind Tanzbegeisterte und -neugierige eingeladen, im TREFFPUNKT Rotebühlplatz in nächtliche (Traum-)Welten einzutauchen. Choreograf/innen und Tänzer/innen der freien zeitgenössischen Tanzszene begeben sich mit den Zuschauern auf eine Reise durch die Geheimnisse der Nacht.

Jeweils um 19.00, 21.00 und 23.00 Uhr werden sechs Kurzchoreografien in Form eines loop gezeigt:

Zu Beginn klingt ein Ton in die nächtliche Stille: "Tastenspiel" von Katja Erdmann-Rajski verschmilzt in der Auseinandersetzung mit dem kanadischen Pianisten Glenn Gould Körper und Instrument in einer Welt von Licht und Schatten.

Begüm Erciyas und Min Kyoung Lee, beide Absolventinnen der Akademie Schloss Solitude, laden in "Double" die Zuschauer ein, das bloße Beobachten als einen aktiven Dialog zu betrachten.

Das künstlerische Schaffen von Bettina Sasse dreht sich um die nachempfindbare Körperlichkeit während eines Traumes, Titel des Stückes ist "Maybe you see ... me".

Antje Jetzky und Ulrich Wedlich gehen in "Move design" der Frage nach, ob unsere Träume Ergebnisse von strukturiertem Design mit einer eigenen, phantastischen Logik sind.

"Schichtwechsel" von Antje Prust & Natascha Moschini hinterfragt die sichtbare Realität und die Wahrnehmung des anderen. Die Essenz transformiert sich in einen sichtbaren Tanz. Gibt es mehr Wirklichkeit, als wir sehen?

In "Strom - wherever you are" von Nina Kurzeja erleben die Zuschauer eine Begegnung der Individuen in Fiktionen: Lernen wir uns dabei auch real ein Stück mehr gegenseitig kennen?

Den kreativen Rahmen der Stuttgarter TanzNacht bildet ein außergewöhnliches Begleitprogramm. Die Brücke von den Ereignissen des Tages zur Welt der nächtlichen Phantasien schlägt Adrian Turner mit seiner "Black Box". Fabian Chyle und Claudia Senoner laden das Publikum von 18.00 - 2.00 Uhr zu einem "Parcours de somnambule" ein, der zu ungewöhnlichen und abgelegenen Örtlichkeiten im TREFFPUNKT Rotebühlplatz führt.

Neben der Video-Installation "Nachtfalter" von Pipo Tafel zum Thema Nacht installieren Susanne Kudielka und Kaspar Wimberley einen Schlafsaal, der im Lauf der Nacht Teil des interaktiven Programms wird. Interessierte Besucher können sich unter Tel. 0711/1873-825 anmelden, um die Nacht (oder einen Teil davon) in diesem Schlaflabor zu verbringen.

Unter dem Titel "Schlafgeschichten" beobachten Nicki Liszta und Isabelle Gatterburg mehrmals in der Nacht die Schlafenden eine Zeit lang und bringen diese Eindrücke dann mit ihren eigenen Assoziationen und Intuitionen in einer Improvisation um 3.30, 4.30 und 5.30 Uhr tänzerisch zum Ausdruck.

Besondere Ausblicke auf die Nacht und Stuttgart bieten sich von der Sky-Bar auf dem Dach des TREFFPUNKT Rotebühlplatz. Loungige Klänge von DJ Shmookshtyk aka. Marcus Vetter und kleine kulinarische Überraschungen begleiten das Publikum durch die Nacht.

Mit freundlicher Unterstützung
des Landesverbands Freier Theater Baden-Württemberg
Dank an die Akademie Schloss Solitude und die Kunststiftung Baden-Württemberg

Eintritt:
18 - 24 Uhr EUR 9,- / 7,-
ab 0 Uhr EUR 5,-

volkshochschule stuttgart
TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Rotebühlplatz 28, 70174 Stuttgart