Picture of vhs stuttgart*
Die stuttgartnacht 2009 - Samstag, 17. Oktober 2009
by vhs stuttgart* - Donnerstag, 15 Oktober 2009, 1:06
 
Als eine von rund 70 Einrichtungen präsentiert der TREFFPUNKT Rotebühlplatz Ausschnitte aus seinem facettenreichen Angebot im Rahmen der stuttgartnacht. Denn kulturell hat der TREFFPUNKT einiges zu bieten: zeitgenössische Tanz- und Theaterperformances, Filmpräsentationen, sehenswerte Ausstellungen der volkshochschule stuttgart, moderne und klassische Konzerte der Stuttgarter Musikschule und vieles mehr. Die stuttgartnacht ist eine Veranstaltung von LIFT Stuttgart.

Am Samstag, 17.10.09 ab 19.00 Uhr im TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Rotebühlplatz 28 70173 Stuttgart. Alle Veranstaltungen finden im Hallenbereich oder im Robert-Bosch-Saal, 1. OG, statt.

Pass stuttgartnacht EUR 15,-
Vorverkauf im TREFFPUNKT Rotebühlplatz
Koordination: Gudrun Hähnel

19:00 Eröffnung der stuttgartnacht mit einem musikalischen Beitrag der Stuttgarter Musikschule

20.00 + 22.00 ”Nachtgeschichten”
Tanzperformance von Christian Speidel, Robert-Bosch-Saal

Hier begegnen sich Tanz und gesprochenes Wort. Körper trifft auf Stimme, Aktion auf Sprache, Text und Gedichte. Wie verändert sich die Sprechweise eines Schauspielers, wenn er sich bewegen muss und wie fühlt es sich für einen Tänzer an, wenn er seine Bewegungen verbal beschreiben muss?
Tanz: Christian Speidel / Text: Charlotte Baumann

21.00 + 23.00 ”palpitationen” Tanzprojekt von Minka-Marie Heiß

Die Münchner Choreografin und Tänzerin Minka-Marie Heiß zeigt Ausschnitte aus ihrem neuen zeitgenössischen Tanzprojekt ”palpitationen” (Herzrasen). Das Herz ist der Motor und Schrittmacher unseres Lebens, der Herzschlag Beginn und Ende des Lebenskreislaufes. Doch was passiert, wenn das Herz aus dem Takt gerät? Der individuelle Störfall der die Seele aus dem Takt und den Körper zum Straucheln bringt.
Tanz: Ljuba Avvakumova, Verena Dold, Lana Coporda und Deepak Kurki Shivaswamy
-------------------------------------------------
”from the city to the body” – Eine Auswahl von vier Tanzfilmen, zusammengestellt von Pipo Tafel

Vier Tanzfilme in einer Nacht entdecken - von Objekten und choreografierten Kettenreaktionen, sich in Schweizer Alpengrün schmeißenden Tänzerkörpern, Meeressehnsüchten in einer betonierten Hafenstadt am Mittelmeer und rotierenden Körpern an Staubschotterhängen in getünchtem Südlicht - vierfach Visionen für eine Nacht, voll Tanz geträumt.

20.00 – 23.00 Filmloop ”Der Lauf der Dinge”
Regie: Fischli & Weiss, 1987

Ein Film, in dem die Dinge selbst von unbekannter Hand dirigiert tanzen. Der 30-minütige ”Kettenreaktionsfilm” des Schweizer Künstler-duos Peter Fischli und David Weiss war einer der Publikumsrenner der documenta 8.

20.20 ”Salz im Auge”
Regie: Thomas Crecelius, Pipo Tafel, Mara Tsironi, 2009

Ein Tanzfilm, ein dokumentarischer Film, eine Liebesgeschichte, die in der legendären Hafenstadt Marseille spielt. Das Zentrum der Stadt wird luxussaniert, die Bewohner, die seit Generationen am alten Hafen leben, müssen einer zahlungskräftigen Klientel weichen.

21.20 ”Love sonnets”
Regie: Thierry De Mey, 1994

Schotterabhänge, Staubdrehungen, Kiesgruben - Schattierungen des Glücks in brennendem Südlicht. In diesem Kurzfilm hat der belgische Komponist und Filmkünstler Thierry De Mey Teile der Bühnenchoreografie ”Sonatas 555” seiner Schwester Michèle Anne De Mey zu Musik von Domenico Scarlatti neu zusammengestellt und in eine karge Steinbruchlandschaft und in ein verfallenes Gemäuer verlegt.

22.20 ”Reines d´un Jour”
Regie: Pascal Magnin, 1997

Gefangen zwischen Himmel und Erde wälzen sich sechs Körper über die Hänge der Alpen, zwischen den Kühen und den Dorfbewohnern. Diese visuell und sinnlich beeindruckende Tanzperformance ist eine kraftvolle und witzige Hommage an die Schönheit der Natur.
-------------------------------------------------
23.30 Show mit Parkour Stuttgart

Strecken springend oder rennend zurückzulegen ist die Sportart des 21. Jahrhunderts. Ein Tracer bahnt sich seinen eigenen Weg über Hindernisse in Stadt und Natur. Schnelligkeit, flüssige Bewegungsabläufe, völlige Körperkontrolle und bedachtes Handeln stehen dabei im Vordergrund.

23.40 Livemusik mit GOMO PaRK

Kommend von außer- und innergalaktischen Sphären präsentiert das Trio Gomo Park eine hypnotische Klangwelt fernab von plattgetretenen Spazierautobahnen. Im Park tummeln sich Carsten Netz, Jörg Bielfeldt und Michael Deak. Die Klangwelten werden visuell umgesetzt von VJ Florian Kurz.

Ab 0.30 Party mit DJ Shmookshtyk alias Marcus Vetter

Cocktailbar und kleine Snacks von goldfish