Picture of vhs stuttgart*
11. Internationales Solo-Tanz-Theater Festival - 15.– 18. März 2007
by vhs stuttgart* - Freitag, 2 Februar 2007, 9:57
 
11. Internationales Solo-Tanz-Theater Festival - 15. – 18. März 2007
Wettbewerb für zeitgenössische Choreograf/innen und junge Tänzer/innen

„Was die Bedeutung des Internationalen Solo-Tanz-Theater Festival angeht, so kann sie nicht hoch genug eingeschätzt werden. Der Wettbewerb wird wesentlich dazu beitragen, den Ruf Stuttgarts als einer ausschließlich dem klassischen Ballett zugeneigten Region zu korrigieren. Und das ist viel wert.“
(Stuttgarter Zeitung)


Für vier Tage im Jahr wird die Bühne des TREFFPUNKT Rotebühlplatz Schauplatz internationalen Tanzgeschehens.
Der künstlerische Leiter Marcelo Santos (Teatro dos três, Augsburg), der das Festival 1997 in Augsburg aus der Taufe hob, brachte dieses 1999 erstmals in den TREFFPUNKT Rotebühlplatz nach Stuttgart. Dort feierten die Veranstalter mit allen Beteiligten im März 2006 das 10-jährige Bestehen.
 
Zum 11. Mal präsentieren nun 18 zeitgenössische Choreograf/innen und junge Tänzer/innen aus aller Welt ihre neuesten Produktionen dem Publikum und einer hochkarätig besetzten Jury, die sich folgendermaßen zusammensetzt:

Alberto Magno       
Künstlerischer Leiter des Festival da Fábrica, Porto Portugal

Sonia Santiago       
Ehemalige Erste Solistin des Stuttgarter Ballett, heute freiberufliche Ballettmeisterin, Pädagogin und Tänzerin

Prof. Birgit Scherzer       
Ballettdirektorin und Chefchoreografin am Landestheater Innsbruck

Lára Stefánsdóttir        
Künstlerische Leiterin und Choreografin von The Dance Theatre/ Pars pro toto, Island
Preisträgerin beim 6. Int. Solo-Tanz-Theater Festival

Samuel Wuersten       
Künstlerischer Leiter Rotterdamse Dansacademie und Holland Dance Festival

Das Festival hat sich längst weltweit ein Renomeé erworben. Dafür spricht die Vielzahl der Bewerbungen, die auch in diesem Jahr wieder eingegangen sind. Für einige der ehemaligen Teilnehmer/innen bedeutete das Festival ein Sprungbrett zur internationalen Karriere, z.B. für Canan Erek, die heute Künstlerische Leiterin am Leipziger Tanztheater ist.

------------------------------------------------------------------------------------

Vom 15. bis 17. März finden die Vorentscheidungen statt.
Am 18. März werden um 19 Uhr im Finale aus den jeweiligen Tagessieger/innen die Preisträger/innen gekürt. Die Jury vergibt insgesamt sechs Preise, je drei für die Kategorien „Choreografie“ und „Tanz“. Für die beiden 1. Preise werden € 3.500,- für die 2. Preise € 2.500,- für die 3. Plätze je € 1.500,- ausgelobt. Zusätzlich haben die Zuschauer die Möglichkeit, ihre favorisierte Darbietung beim Finale mit einem Publikumspreis in Höhe von € 555,- zu belohnen.

Die Teilnehmer/innen

Moderation: Andrea Gern

Robert-Bosch-Saal
Donnerstag bis Samstag 20 Uhr, Sonntag 19 Uhr
Eintritt EUR 12,- / 9,-

-----------------------------------------------------------------------------------

Teilnahmebedingungen:

Nachwuchstalente sowie zeitgenössische Choreograf/innen und Tänzer/innen aus aller Welt können sich mit einem Solostück bewerben, das eine neue, originelle, phantasievolle und ungewöhnliche Leistung mit eigenem Stil bietet und nicht älter als ein Jahr ist oder uraufgeführt wird. Das Solo muss eine Mindestdauer von 8 Minuten haben und darf nicht länger als 12 Minuten sein. Der oder die Choreograf/in kann das Stück selbst interpretieren. Aufwendiges Bühnenbild und Beleuchtung sind nicht zugelassen.

Sowohl das choreografische und tänzerische Können als auch Dramaturgie, Musikalität, Persönlichkeit, kreatives Potenzial und die Präsentation insgesamt werden beurteilt und prämiert.